Ausbildung zur Sterbebegleitung

Die Ausbildung für die Sterbebegleitung wird anhand des Gedichtes des 1.Panchen Lama Lobsang Choekyi Gyaltsen (1567-1662) „ Gebet zur Befreiung von dem gefährlichen Weg des Bardo“, durchgeführt. Es ist ein Kommentar zum tibetischen Totenbuch und ein sehr praktisches Lehrbuch für die Sterbegleitung der Tibeter. Es wird als PDF auf Deutsch zur Verfügung gestellt.

Wir lernen die Beobachtung der Auflösungen der inneren Elemente, wenn der Tod eintritt. Diese Methode nutzt uns die eigentliche klare Natur unseres Geist zu erfahren und alten störende karmische Muster zu loszulassen.

Neben dem Wissen zum Sterbeprozess, der Praxis des Mantra und Meditation  des Buddha Amitabha, ist das Erzeugen des liebenden und mitfühlenden Herzen von grosser Bedeutung für die Sterbebegleitung.

Im tibetischen Sprichwort sagt man, „ Was du früher warst, erkennst du an deinem jetzigen Körper und was du in der Zukunft wirst erkennst du an deiner jetzigen Denkweise“. Ein anderes tibetisches Sprichwort: „Jeder Gedanke an dem Tod macht das Leben um so schöner.“

In der Ausbildung lernen wir den anderen beim Sterben zu begleiten und uns selber für den Zeitpunkt des Sterbens mit der optimalen Geisteshaltung vorzubereiten.

Das tibetische Buch vom Leben und Sterben von Sogyal Rinpoche wird als begleicht Lektüre verwendet.

Diese Ausbildung dauert 4 Wochenende und am Schluss wird ein Zertifikat ausgestellt.

Ausbildungspreis

Ausbildungskosten:  400,- €

Termine 2019

06./07. April
01./02. Juni
21./22. September
09./10. November

Dozent

Lharampa Tenzin Kalden Lharampa Tenzin Kalden wurde 1972 in Tibet geboren und ist in Europa aufgewachsen. An der Klosteruniversität Sere in Südindien studierte er 17 Jahre und erlangte den Titil eines Rabjampa und erreichte dritt höchste akademische Stufe der Gelug-Tradition, Lharampa. Der in Zürich lebende Mönch ist einer der wenigen Tibetischen Gelehrten, die die umfangreiche Lehre des Buddhismus direkt auf Deutsch erläutern.